DE EN

Komfort hilft, die Reisezeit im Zug effektiv zu nutzen

Getzner und KNEITZ organisierten einen Fachvortrag auf der InnoTrans mit aktuellen Forschungsergebnissen

header-img

Bürs (AT), Berlin (DE): Ergebnisse rund um das Thema der effektiven Nutzung von Reisezeit im Zug präsentierte Bernhard Rüger von der TU Wien auf der InnoTrans 2018. Der Fachvortrag wurde gemeinsam von der Getzner Werkstoffe GmbH und der Herbert KNEITZ GmbH organisiert. Beide Unternehmen stellten in diesem Zusammenhang auch ihre Bestrebungen, den Komfort in Zugwaggons zu erhöhen, vor.

Neben Pünktlichkeit ist ein entsprechender Komfort im Zug für viele Menschen ein wichtiger Beweggrund, um von anderen Verkehrsmitteln auf die Bahn zu wechseln. Dazu präsentierte DI Dr. techn. Bernhard Rüger vom Institut für Verkehrswissenschaften an der Technischen Universität Wien bei einem Vortrag am Stand von KNEITZ auf der diesjährigen InnoTrans aktuelle Studienergebnisse.

Fachvortrag der TU Wien
Rund 50 Prozent der Befragten gaben an, wegen des Komforts den Zug zu nehmen. Interessant sind auch die Ergebnisse aus der Umfrage zu dem Thema, wofür die Reisezeit am meisten genutzt wird: Nämlich hauptsächlich zur Entspannung in Form von Lesen oder schlafen und erst in zweiter Linie für die Nutzung von technischen Geräten wie Laptops oder Smartphones. Sowohl für Arbeit als auch für Freizeitaktivitäten im Zug wird in erster Linie Stille und eine ruhige – sprich vibrationsfreie – Fahrt benötigt. Als Lösung für unterschiedliche Bedürfnisse der Reisenden sieht Rüger nicht unterschiedliche Abteile, sondern individualisierbare Sitze, die beispielsweise mit Textilien arbeiten, die eine anpassbare Klimatisierung ermöglichen.

Sitzkomfort und Design
Textilien sind auch die Spezialität der Herbert KNEITZ GmbH, auf dessen Stand der Vortrag stattfand. Der Vortrag wurde von Getzner und KNEITZ – beide Unternehmen sind Teil der Getzner-Gruppe – gemeinsam organisiert. Thomas Recknagel, Head of Transportation bei KNEITZ, ergänzte mit seinen Erfahrungen aus der Praxis: „KNEITZ legt nicht nur großen Wert auf die Funktionalität seiner Textilien, die Transportunternehmen zum Beispiel für die Sitzbezüge in Zügen einsetzen, sondern kombiniert diese Funktionalität auch mit Design.“ Das österreichische Unternehmen Herbert KNEITZ GmbH ist einer der führenden Hersteller von Premium-Interieurtextilien im Automobil- und Transportbereich. Es gehört seit 2016 zur Getzner-Gruppe.

Komfort und Langlebigkeit
Den Abschluss des Vortrags bildete der Beitrag von Thomas Gamsjäger, Senior Vice President Industry Division bei Getzner. Er zeigte die unterschiedlichen Lösungen, die sich für den Schwingungsschutz in Zügen mit Werkstoffen von Getzner ergeben und stellte unterschiedliche Beispiele aus der Praxis vor. Als Beweis für die Langlebigkeit präsentierte Thomas Gamsjäger auch einen beeindruckenden Fall aus Hannover: Die dortige Hochgeschwindigkeitsbahnlinie Hannover-Würzburg sollte nach 27 Jahren erneuert werden. Dabei stellte die Technische Universität München fest, dass die sich unter dem Schotter befindlichen und 1988 verlegten Unterschottermatten von Getzner immer noch allen Anforderungen entsprechen wie bei der Verlegung. Und das nach einer Belastung von rund 384.000.000 Tonnen seit der Installation. Die Langlebigkeit der Werkstoffe hat den Vorteil, dass auch Bodenaufbauten im Zuginneren wartungsfrei umsetzbar sind.

Schwingungsschutz für mehr Komfort im Zug
Zusätzlich zum Hauptstand und dem Fachvortrag bei KNEITZ war Getzner auf der InnoTrans 2018 mit einem zweiten Stand in der „Interiors“ Halle vertreten. Dort wurden Lösungen, die den Lärmpegel im Zuginnenraum senken und den Reisekomfort erhöhen, vorgestellt. Beispiele dafür sind: Bodenlagerungen für Passagierwaggons, Lokomotiven, Nasszellen und spezielle elastische Lager für Klimageräte vorgestellt. Die Waggonbodenlagerungen basieren auf dem eigens von Getzner entwickelten und EN 45545-2 zertifizierten Polyurethan-Werkstoff Sylomer® Fire-retardant. Zu sehen gab es dazu auch den Sylomer® Aluminium Vibrationsdämpfer – einen besonders leichten und kompakten Schwingungsschutz. Die neue Lösung Isotop® DZE Railway schützt den Fahrgastbereich effektiv vor Vibrationen aus Klimageräten und anderen Aggregaten, die an Schienenfahrzeugen „Aufdach“ oder „Unterflur“ angebracht sind. Durch all diese Lösungen erhöht sich der Komfort für die Fahrgäste und das Zugpersonal.