DE EN

InnoTrans 2018: Schwingungsschutz wirkt im Oberbau und in Schienenfahrzeugen

Bürs (AT), Berlin (DE): Getzner Werkstoffe stellt auf der InnoTrans 2018 im September in Berlin neue und bereits bewährte Lösungen für den Schwingungsschutz vor. Neben Produkten wie zum Beispiel den seit kurzem nach EN 16730 geprüften Schwellensohlen zeigt der Experte unter anderem, welche Vorteile ein abgestimmter Schwingungsschutz im Zuginneren mit sich bringt.

Auf der InnoTrans, die zwischen 18. und 21. September in Berlin stattfindet, widmet sich Getzner den aktuellen Themen der Schotterschonung und der Reduktion der Instandhaltungskosten mit Hilfe von Schwellensohlen. Das Unternehmen setzt dabei auf neueste Standards: Das Schwellensohlen-Portfolio von Getzner wurde dem umfangreichen Prüfprozedere der neuen Europäischen Norm 16730 unterzogen. Warum sich diese und andere Lösungen von Getzner auch sehr gut als Erschütterungsschutz im urbanen Raum eignen, wird Stefan Vonbun, Produktmanager im Bereich Bahn bei Getzner, untermauern: Er hält dazu am 19. September einen Vortrag am Getzner-Hauptstand.

Umfassendes Leistungsportfolio erstmals vorgestellt
Ein weiteres Fokusthema auf der InnoTrans wird das spezialisierte Dienstleistungsportfolio von Getzner sein. „Wir werden unser Angebot erstmals im Detail vorstellen: zum Beispiel unsere Wirksamkeitsprognosen, praktische Verlegepläne oder unsere Möglichkeiten zur professionellen Unterstützung beim Einbau der Schwingungsschutzlösungen“, erklärt Jürgen Rainalter, Geschäftsführer von Getzner. Am Hauptstand gibt es darüber hinaus bewährte Produkte, wie Unterschottermatten, Masse-Feder-Systeme oder Lösungen zur Optimierung von Weichen und Übergängen, zu sehen.

Schwingungsschutz für mehr Komfort im Zug
Dass sich die elastischen Komponenten nicht nur positiv auf die Instandhaltungskosten des Oberbaus, sondern auch auf die Reisequalität auswirken, veranschaulicht Getzner in diesem Jahr an einem zweiten Stand, in der Interiors Halle: Lösungen, die den Lärmpegel im Zuginnenraum senken und den Reisekomfort erhöhen, sind zum Beispiel Bodenlagerungen für Passagierwaggons, Lokomotiven, Nasszellen und spezielle elastische Lager für Klimageräte. Die Waggonbodenlagerungen basieren auf dem eigens von Getzner entwickelten und EN 45545-2 zertifizierten Polyurethan-Werkstoff Sylomer® Fire-retardant. Zu sehen gibt es dazu auch den Sylomer® Aluminium Vibrationsdämpfer – einen besonders leichten und kompakten Schwingungsschutz. Die neue Lösung Isotop® DZE Railway schützt den Fahrgastbereich effektiv vor Vibrationen aus Klimageräten und anderen Aggregaten, die an Schienenfahrzeugen „Aufdach“ oder „Unterflur“ angebracht sind. „Vom geringeren Geräuschpegel profitieren die Passagiere und das Personal gleichermaßen“, so Thomas Gamsjäger, Senior Vice President der Industry Division von Getzner: „Ein Schwingungsschutz hebt den Komfort im Zug und kann ein Beweggrund sein, um von anderen Verkehrsmitteln auf die Bahn zu wechseln.“

Fachvortrag der TU Wien
Um zu veranschaulichen, wie Getzner und KNEITZ – beides Unternehmen der Getzner-Gruppe – mit ihren Produkten die Reisequalität im Zug verbessern können, wird es am 20. September einen weiteren Vortrag, am Stand von KNEITZ, geben, bei dem unter anderem auch Bernhard Rüger von der Technischen Universität Wien aktuelle Studienergebnisse präsentiert. Das österreichische Unternehmen Herbert KNEITZ GmbH ist einer der führenden Hersteller von Premium-Interieurtextilien im Automobil- und Transportbereich. Es gehört seit 2016 zur Getzner-Gruppe.

Getzner Werkstoffe auf der InnoTrans 2018
Stand 213, Halle 25 (Hauptstand)
Stand 511, Halle 1.1.b (Interiors-Stand)

Presse Lunch von Getzner Werkstoffe (Hauptstand):
Erschütterungsschutz im urbanen Raum: Getzner zeigt, wie effizient und kostengünstig der Einbau im Zuge einer Gleissanierung ist – auch anhand des Praxisbeispiels Flughafenanbindung in Krakau
19. September 2018 ab 12.00 Uhr
Stand 213, Halle 25

Presse Lunch von Getzner Werkstoffe und Herbert KNEITZ GmbH (Stand KNEITZ):
Reisezeit im Zug effektiv nutzen: Die Unternehmen Getzner und KNEITZ heben den Komfort und die Langlebigkeit in Schienenfahrzeugen auf ein neues Niveau
20. September 2018 ab 13.00 Uhr
Stand 418, Halle 1.1