DE EN

Sensorschwelle - die intelligente Schwelle

Besuchen Sie uns auf der InnoTrans und erfahren Sie alles über dieses Thema

header-img

Da Getzner Schwellensohlen ein bewährtes Mittel zur Verbesserung der Eigenschaften des Eisenbahnfahrweges darstellen, hat Getzner Werkstoffe als Hersteller ein besonderes Interesse daran, die Schicht zwischen Schwelle und Schotter besser zu verstehen.

Probleme

Bisher war man bei der Erforschung der Wirksamkeit von Schwellensohlen auf indirekte Messmethoden wie Einsenkungsmessungen, Vibrationsmessungen und die Beobachtung der Gleislage über lange Zeit angewiesen.

Die Getzner Lösung

Getzner hat die sogenannte „Sensorschwelle“ entwickelt, die es ermöglicht, ohne Eingriff in die Eigenschaften des Gleises Flächenpressungen direkt am Einsatzort der Schwellensohlen zwischen Schwelle und Schotter zu messen. Dabei handelt es sich um einen speziellen Drucksensor, der auf der Unterseite der Schwelle angebracht wird. Der Druck, den einzelne Schottersteine auf die Schwelle ausüben, kann über lange Zeit erfasst werden. Dies ermöglicht es, nicht nur die Eigenschaften der Schwellenbesohlung mit nie dagewesener Genauigkeit zu charakterisieren, sondern darüber hinaus die Lastabtragungseigenschaften der verschiedenen Komponenten des Gleises bei Zugüberfahrt zu analysieren. Die gewonnenen Erkenntnisse können zum Beispiel in der Auslegung von Besohlungen, Schwellen, Weichen und Übergangsbereichen Verwendung finden. Die Eigenschaft, dass die Sensorschwelle wie jede andere Schwelle gehoben, ausgerichtet und gestopft werden kann, macht die notwendige Datenqualität erst möglich.

 

Vorteile

  • Präzises Messverfahren
  • Charakterisierung der Schwellenbesohlung und Komponenten im Gleis
  • Analyse der Lastabtrageigenschaften
  • Darstellung einzelner Schottersteine 
  • Einfacher Einbau der Sensorschwelle wie bei herkömmlichen Schwellen
  • Dauerhafter Einsatz der Sensorschwelle im Gleis ohne Ausbau